Traditionsbus 264 – MAN SL 200

Der fast 40 Jah­re alte Omni­bus vom Typ MAN SL 200 konn­te durch den TMS zurück in den Mär­ki­schen Kreis geholt wer­den. Er soll nun auf­ge­ar­bei­tet wer­den und künf­tig für hei­mat­ge­schicht­li­che Son­der­ver­keh­re ein­ge­setzt wer­den.

Mit Ihrer Unterstützung bringen wir den Traditionsbus 264 wieder auf die Straße

Spen­den Zur Pro­jekt­sei­te bei betterplace.org

Projektpartner und Förderer

Aktuelles

  • Arbei­ten am 264
    Ges­tern waren unse­re Mit­glie­der aktiv am Tra­di­ti­ons­bus 264! Neben ande­ren Klei­nig­kei­ten wur­den die Sitz­bän­ke aus­ge­baut, damit bald alle Pols­ter wie­der in rotem Kunst­le­der erstrah­len. Da sich bei eini­gen Sitz­ge­stel­len an den Füßen Rost gebil­det hat, wur­den die­se eben­falls aus­ge­baut, damit sie bald ent­ros­tet wer­den kön­nen. Es wird nun wie­der akti­ver am Bus gear­bei­tet, wir hal­ten
  • Ers­te Maß­nah­me am Tra­di­ti­ons­bus 264 begon­nen
    Zusam­men mit Wil­helm Vor­mann Nutz­fahr­zeu­ge GmbH & Co. KG​wur­den die ers­ten Arbei­ten am Tra­di­ti­ons­bus 264 begon­nen. Die ers­te Maß­nah­me umfasst die Erneue­rung der Ver­schleis­tei­le der Vor­der­ach­se. Die­se wur­de demon­tiert. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass sämt­li­che Gleit­la­ger fest­sa­ßen und erneu­ert wer­den müs­sen. Eben­so saßen meh­re­re Bol­zen fest, wel­che aus­ge­tauscht wer­den. Das ers­te Maß­nah­men­pa­ket wird dadurch etwas kos­ten­in­ten­si­ver. Nach
  • Neu­es zum Tra­di­ti­ons­bus 264
    In letz­ter Zeit ist es ruhig gewor­den um den Tra­di­ti­ons­bus 264. Doch das soll sich nun ändern: In Zusam­men­ar­beit mit unse­rem Pro­jekt­part­ner soll es nun los­ge­hen. Statt der bis­her ange­peil­ten Kom­plett­re­stau­ra­ti­on möchen wir Schritt-für-Schritt anfan­gen. In ein­zel­nen Maß­nah­men­pa­ke­ten soll der fast 40 Jah­re alte Bus wie­der auf die Stra­ße gebracht wer­den. Im Vor­feld wur­de der

Das Fahrzeug

Indienst­stel­lung der Neu­fahr­zeu­ge 1980

Mit ins­ge­samt 175 Exem­pla­ren allein bei der MVG wur­de der SL 200 – beschafft von 1974 bis 1984 – DAS Stan­dard­fahr­zeug im Mär­ki­schen Kreis. Dar­über hin­aus wur­de die­ser Fahr­zeug­typ auch in einer Viel­zahl bei den MVG-Auf­trags­un­ter­neh­men ein­ge­setzt. Kein Fahr­zeug­typ hat den Lini­en­ver­kehr in der Regi­on so geprägt wie die­se zuver­läs­si­gen M.A.N Bus­se.

Wagen 264 im MVG-Ein­satz

Das Fahr­zeug mit der Fahr­ge­stell­num­mer 192‑3356-3309 wur­de zusam­men mit 21 wei­te­ren bau­glei­chen Fahr­zeu­gen am 24.06.1980 erst­mals auf die MVG zuge­las­sen, erhielt die Wagen­num­mer 264 und das amt­li­che Kenn­zei­chen MK‑V 264.

Der Wagen besitzt den 11.433ccm gro­ßen Die­sel­mo­tor mit 177kW/240 PS ver­bun­den mit dem 4‑Gang-Auto­ma­tik­ge­trie­be RENK Doro­mat 874 A. Äußer­lich fiel die­se Serie durch neu geord­ne­te Leuch­ten am Heck auf. Statt der bis­he­ri­gen run­den Rück­leuch­ten wur­den nun recht­ecki­ge Drei­kam­mer­leuch­ten für Blin­ker, Schluss­licht und Brems­licht ver­wen­det, dar­un­ter befan­den sich los­ge­lös­te ecki­ge Leuch­ten als Rück­fahr­schein­wer­fer. Im Innen­raum fan­den 45 Fahr­gäs­te sit­zend und 56 ste­hend Platz. Die Bän­ke waren nun mit rotem Kunst­le­der bezo­gen.

Wagen 264 war über­wie­gend im Nord­kreis unter­wegs und auf den Betriebs­hö­fen Men­den, Iser­lohn-Cal­le und Grü­ne sta­tio­niert. Am 30.05.1994 wur­de er mit dem Groß­teil der 1980er-Lie­fer­se­rie aus­ge­mus­tert. Nach sei­ner Aus­mus­te­rung ver­schlug es den Wagen in die Nähe von Leip­zig, wo er bis Ende 2017 der Beför­de­rung von Ern­te­hel­fern dien­te. Danach konn­te der Wagen über­nom­men und nach 23 Jah­ren aus eige­ner Kraft zurück in den Mär­ki­schen Kreis über­führt wer­den.

Technische Daten

Her­stel­lerMAN
TypSL 200
Erst­zu­las­sung24.06.1980
Fahr­ge­stell­num­mer192‑3356-3309
Hal­terMVG Mär­ki­sche Ver­kehrs­ge­sell­schaft, Lüden­scheid, MK‑V 264 (24.06.1980 – 30.05.1994)
Son­nen­frucht Obst­an­bau GmbH, Dürrweit­zschen, MTL-DW 95 (19.05.1995 – 13.10.2017)
Tra­di­ti­ons­bus Mark-Sauer­land e.V., Lüden­scheid, z.Zt. ohne Zulas­sung (seit 13.10.2017)
Län­ge11,24 m
Brei­te2,50 m
Höhe3,10 m
Sitz­plät­ze / Steh­plät­ze45 / 55
Leer­ge­wicht9,15 t
Höchst­ge­schwin­dig­keit87 km/h
MotorD 2566 HMU
Leis­tung240 PS
Hub­raum11334 cm³
Getrie­beRenk Doro­mat 874 A
Lackie­rungRAL 2002 Blut­oran­ge
RAL 9010 Rein­weiß
Ban­den­wer­bungLot­to Tot­to Renn­Quin­tett (bis 1994)
ohne Wer­bung (seit 1994)

Bericht der Lüdenscheider Nachrichten vom 30. Januar 2018

Bericht öff­nen

Bilder und Video der Überführung

Video auf You­Tube öff­nen

Bil­der zum ver­grö­ßern ankli­cken

Restauration

Das bald 38 Jah­re alte Fahr­zeug befin­det sich, abge­se­hen von zahl­rei­chen Repa­ra­tu­ren, im Ori­gi­nal­zu­stand. Bei Arbei­ten an der Karos­se­rie wur­de grund­sätz­lich in den MVG-Far­ben nach­la­ckiert. Für den lang­fris­ti­gen Erhalt des Omni­bus­ses ist nach Aus­sa­ge des Fach­manns eine sorg­fäl­ti­ge Sanie­rung des Auf­baus nötig. Eini­ge Stel­len möch­ten wir hier kurz anfüh­ren:

Bil­der zum ver­grö­ßern ankli­cken


Einsatz

Fahr­ten nach den §§43 und 48 PBefG haben wir in den letz­ten Jah­ren bereits eini­ge durch­ge­führt. Das Spek­trum die­ser Fahr­ten ist dabei sehr viel­fäl­tig. Dazu gehö­ren:

  • Zubrin­ger- und Pen­del­ver­keh­re (z. B. zum Old­ti­mer­tref­fen „Bel­le Epo­que trifft Motor­block“ oder zur Sauer­län­der Klein­bahn)
  • his­to­ri­sche Lini­en­ver­keh­re (z. B. „Linie A“ auf der Stadt­li­nie 41)
  • geschicht­li­che Aus­flugs­fahr­ten (z. B. die Fahrt „Altes Eisen“ zur Lui­sen­hüt­te in Bal­ve)

Zusam­men mit dem Hei­mat­bund Mär­ki­scher Kreis wur­den bereits 2018 und 2019 hei­mat­ge­schicht­li­che Son­der­fahr­ten durch­ge­führt. Die­se Fahr­ten sol­len regel­mä­ßig statt­fin­den. Hier­zu ist der Ein­satz eines his­to­ri­schen Omni­bus­ses geplant. Nach sei­ner Restau­ra­ti­on wird der Tra­di­ti­ons­bus 264 für die­se Zwe­cke ein­ge­setzt.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Künne

Steffen Künne

Pro­jekt­ver­ant­wort­li­cher
Tra­di­ti­ons­bus 264

Betreu­ung Ver­eins­ar­chiv
s.kuennetraditionsbus-ms.de