Tra­di­ti­ons­bus 264 – MAN SL 200

Der Tra­di­ti­ons­bus 264 ist ein Stan­dard-Lini­en­bus (VÖV-I) vom Type MAN SL 200. Er wur­de 1980 bei der MVG Mär­ki­sche Ver­kehrs­ge­sell­schaft Lüden­scheid in Dienst gestellt und konn­te 2017 durch uns zurück in den Mär­ki­schen Kreis geholt wer­den.


Pro­jekt­part­ner und För­de­rer


Das Fahr­zeug

Indienst­stel­lung der Neu­fahr­zeu­ge 1980

Mit ins­ge­samt 175 Exem­pla­ren allein bei der MVG wur­de der SL 200 – beschafft von 1974 bis 1984 – DAS Stan­dard­fahr­zeug im Mär­ki­schen Kreis. Dar­über hin­aus wur­de die­ser Fahr­zeug­typ auch in einer Viel­zahl bei den MVG-Auf­trags­un­ter­neh­men ein­ge­setzt. Kein Fahr­zeug­typ hat den Lini­en­ver­kehr in der Regi­on so geprägt wie die­se zuver­läs­si­gen M.A.N Bus­se.

Wagen 264 im MVG-Ein­satz

Das Fahr­zeug mit der Fahr­ge­stell­num­mer 192‑3356-3309 wur­de zusam­men mit 21 wei­te­ren bau­glei­chen Fahr­zeu­gen am 24.06.1980 erst­mals auf die MVG zuge­las­sen, erhielt die Wagen­num­mer 264 und das amt­li­che Kenn­zei­chen MK-V 264.

Der Wagen besitzt den 11.433ccm gro­ßen Die­sel­mo­tor mit 177kW/240 PS ver­bun­den mit dem 4-Gang-Auto­ma­tik­ge­trie­be RENK Doro­mat 874 A. Äußer­lich fiel die­se Serie durch neu geord­ne­te Leuch­ten am Heck auf. Statt der bis­he­ri­gen run­den Rück­leuch­ten wur­den nun recht­ecki­ge Drei­kam­mer­leuch­ten für Blin­ker, Schluss­licht und Brems­licht ver­wen­det, dar­un­ter befan­den sich los­ge­lö­ste ecki­ge Leuch­ten als Rück­fahr­schein­wer­fer. Im Innen­raum fan­den 45 Fahr­gä­ste sit­zend und 56 ste­hend Platz. Die Bän­ke waren nun mit rotem Kunst­le­der bezo­gen.

Wagen 264 war über­wie­gend im Nord­kreis unter­wegs und auf den Betriebs­hö­fen Men­den, Iser­lohn-Cal­le und Grü­ne sta­tio­niert. Am 30.05.1994 wur­de er mit dem Groß­teil der 1980er-Lie­fer­se­rie aus­ge­mu­stert.

Nach sei­ner Aus­mu­ste­rung ver­schlug es den Wagen in die Nähe von Leip­zig, wo er bis Ende 2017 der Beför­de­rung von Ern­te­hel­fern dien­te. Danach konn­te der Wagen über­nom­men und nach 23 Jah­ren aus eige­ner Kraft zurück in den Mär­ki­schen Kreis über­führt wer­den.

Bericht der Lüden­schei­der Nach­rich­ten vom 30. Janu­ar 2018

Zum öff­nen hier klicken


Bil­der und Video der Über­füh­rung

Bil­der zum ver­grö­ßern anklicken



Restau­ra­ti­on

Das bald 38 Jah­re alte Fahr­zeug befin­det sich, abge­se­hen von zahl­rei­chen Repa­ra­tu­ren, im Ori­gi­nal­zu­stand. Bei Arbei­ten an der Karos­se­rie wur­de grund­sätz­lich in den MVG-Far­ben nach­lackiert. Für den lang­fri­sti­gen Erhalt des Omni­bus­ses ist nach Aus­sa­ge des Fach­manns eine sorg­fäl­ti­ge Sanie­rung des Auf­baus nötig. Eini­ge Stel­len möch­ten wir hier kurz anfüh­ren:

Bil­der zum ver­grö­ßern anklicken


Ein­satz

Fahr­ten nach den §§43 und 48 PBefG haben wir in den letz­ten Jah­ren bereits eini­ge durch­ge­führt. Das Spek­trum die­ser Fahr­ten ist dabei sehr viel­fäl­tig. Dazu gehö­ren:

  •   Zubrin­ger- und Pen­del­ver­keh­re (z. B. zum Old­ti­mer­tref­fen „Bel­le Epo­que trifft Motor­block“ oder zur Sauer­län­der   Klein­bahn)
  •   histo­ri­sche Lini­en­ver­keh­re (z. B. „Linie A“ auf der Stadt­li­nie 41)
  •   geschicht­li­che Aus­flugs­fahr­ten (z. B. die Fahrt „Altes Eisen“ zur Lui­sen­hüt­te in Bal­ve)

Die Fahrt zur Lui­sen­hüt­te sorg­te beim Hei­mat­bund für eine sehr gute Reso­nanz. Der Mär­ki­sche Kreis ist daher bereits in der Pla­nung einer geschicht­li­chen Aus­flugs­fahrt, die am 02.09.2018 erst­mals durch­ge­führt wird. Wird sie von den Bür­gern gut ange­nom­men, soll jähr­lich oder halb­jähr­lich eine Wie­der­ho­lung mit ver­schie­de­nen The­men­schwer­punk­ten erfol­gen. Geplant ist für die­se Fahrt der Ein­satz eines histo­ri­schen Omni­bus­ses. Nach sei­ner Restau­ra­ti­on wird der Tra­di­ti­ons­bus 264 für die­se Zwecke ein­ge­setzt wer­den.


Spen­den

Das Fahr­zeug befin­det sich in einem alters­ge­mä­ßen Zustand, den­noch müs­sen eini­ge Arbei­ten erle­digt wer­den. Um den Stan­dard­bus fach­ge­recht restau­rie­ren zu las­sen, benö­ti­gen wir Ihre Unter­stüt­zung!
Ihre Spen­de hilft uns die­ses ori­gi­na­le Stück mär­ki­scher Ver­kehrs­ge­schich­te wie­der auf die Stra­ße zu brin­gen.


Über obi­ges For­mu­lar getä­tig­te Spen­den wer­den über unse­ren Part­ner Givio gemein­nüt­zi­ge-GmbH abge­wickelt. Die Givio gGmbH stellt Ihnen Zuwen­dungs­be­stä­ti­gun­gen (Spen­den­be­schei­ni­gun­gen) direkt aus.

Spen­den­kon­to:IBAN DE87 4585 0005 0000 3929 28
Stich­wort: Spen­de Tra­di­ti­ons­bus 264

Wir sind ein gemein­nüt­zi­ger Ver­ein. Spen­den kön­nen daher steu­er­lich gel­tend gemacht wer­den. Mehr Infor­ma­tio­nen unter traditionsbus-ms.de/der-verein/spenden/