Traditionsbus 264 — MAN SL 200

Der fast 40 Jahre alte Omnibus vom Typ MAN SL 200 kon­nte durch den TMS zurück in den Märkischen Kreis geholt wer­den. Er soll nun aufgear­beit­et wer­den und kün­ftig für heimat­geschichtliche Son­derverkehre einge­set­zt wer­den.

Mit Ihrer Unterstützung bringen wir den Traditionsbus 264 wieder auf die Straße

Spenden Zur Pro­jek­t­seite bei betterplace.org

Projektpartner und Förderer

Aktuelles

  • Erste Maß­nahme am Tra­di­tions­bus 264 begonnen
    Zusam­men mit Wil­helm Vor­mann Nutz­fahrzeuge GmbH & Co. KG​ wur­den die ersten Arbeit­en am Tra­di­tions­bus 264 begonnen. Die erste Maß­nahme umfasst die Erneuerung der Ver­schleis­teile der Vorder­achse. Diese wurde demon­tiert. Hier­bei wurde fest­gestellt, dass sämtliche Gleit­lager fest­saßen und erneuert wer­den müssen. Eben­so saßen mehrere Bolzen fest, welche aus­ge­tauscht wer­den. Das erste Maß­nah­men­paket wird dadurch etwas … Weit­er­lesen
  • Neues zum Tra­di­tions­bus 264
    In let­zter Zeit ist es ruhig gewor­den um den Tra­di­tions­bus 264. Doch das soll sich nun ändern: In Zusam­me­nar­beit mit unserem Pro­jek­t­part­ner soll es nun los­ge­hen. Statt der bish­er angepeil­ten Kom­plet­trestau­ra­tion möchen wir Schritt-für-Schritt anfan­gen. In einzel­nen Maß­nah­men­paketen soll der fast 40 Jahre alte Bus wieder auf die Straße gebracht wer­den. Im Vor­feld wurde der … Weit­er­lesen

Das Fahrzeug

Indi­en­st­stel­lung der Neu­fahrzeuge 1980

Mit ins­ge­samt 175 Exem­plaren allein bei der MVG wurde der SL 200 — beschafft von 1974 bis 1984 — DAS Stan­dard­fahrzeug im Märkischen Kreis. Darüber hin­aus wurde dieser Fahrzeug­typ auch in ein­er Vielzahl bei den MVG-Auf­trag­sun­ternehmen einge­set­zt. Kein Fahrzeug­typ hat den Lin­ien­verkehr in der Region so geprägt wie diese zuver­läs­si­gen M.A.N Busse.

Wagen 264 im MVG-Ein­satz

Das Fahrzeug mit der Fahrgestell­num­mer 192‑3356-3309 wurde zusam­men mit 21 weit­eren bau­gle­ichen Fahrzeu­gen am 24.06.1980 erst­mals auf die MVG zuge­lassen, erhielt die Wagen­num­mer 264 und das amtliche Kennze­ichen MK‑V 264.

Der Wagen besitzt den 11.433ccm großen Diesel­mo­tor mit 177kW/240 PS ver­bun­den mit dem 4‑Gang-Automatikgetriebe RENK Doro­mat 874 A. Äußer­lich fiel diese Serie durch neu geord­nete Leucht­en am Heck auf. Statt der bish­eri­gen run­den Rück­leucht­en wur­den nun rechteck­ige Dreikam­mer­leucht­en für Blink­er, Schlus­slicht und Brem­slicht ver­wen­det, darunter befan­den sich los­gelöste eck­ige Leucht­en als Rück­fahrschein­wer­fer. Im Innen­raum fan­den 45 Fahrgäste sitzend und 56 ste­hend Platz. Die Bänke waren nun mit rotem Kun­stled­er bezo­gen.

Wagen 264 war über­wiegend im Nord­kreis unter­wegs und auf den Betrieb­shöfen Menden, Iser­lohn-Calle und Grüne sta­tion­iert. Am 30.05.1994 wurde er mit dem Großteil der 1980er-Lieferserie aus­ge­mustert. Nach sein­er Aus­musterung ver­schlug es den Wagen in die Nähe von Leipzig, wo er bis Ende 2017 der Beförderung von Ern­te­helfern diente. Danach kon­nte der Wagen über­nom­men und nach 23 Jahren aus eigen­er Kraft zurück in den Märkischen Kreis über­führt wer­den.

Technische Daten

Her­stellerMAN
TypSL 200
Erstzu­las­sung24.06.1980
Fahrgestell­num­mer192‑3356-3309
Hal­terMVG Märkische Verkehrs­ge­sellschaft, Lüden­scheid, MK‑V 264 (24.06.1980 — 30.05.1994)
Son­nen­frucht Obstan­bau GmbH, Dür­rweitzschen, MTL-DW 95 (19.05.1995 — 13.10.2017)
Tra­di­tions­bus Mark-Sauer­land e.V., Lüden­scheid, z.Zt. ohne Zulas­sung (seit 13.10.2017)
Länge11,24 m
Bre­ite2,50 m
Höhe3,10 m
Sitz­plätze / Steh­plätze45 / 55
Leergewicht9,15 t
Höch­st­geschwindigkeit 87 km/h
MotorD 2566 HMU
Leis­tung 240 PS
Hubraum 11334 cm³
Getriebe Renk Doro­mat 874 A
Lack­ierungRAL 2002 Blu­tor­ange
RAL 9010 Rein­weiß
Ban­den­wer­bungLot­to Tot­to Ren­nQuin­tett (bis 1994)
ohne Wer­bung (seit 1994)

Bericht der Lüdenscheider Nachrichten vom 30. Januar 2018

Bericht öff­nen

Bilder und Video der Überführung

Video auf YouTube öff­nen

Bilder zum ver­größern anklick­en

Restauration

Das bald 38 Jahre alte Fahrzeug befind­et sich, abge­se­hen von zahlre­ichen Repara­turen, im Orig­i­nalzu­s­tand. Bei Arbeit­en an der Karosserie wurde grund­sät­zlich in den MVG-Far­ben nach­lack­iert. Für den langfristi­gen Erhalt des Omnibusses ist nach Aus­sage des Fach­manns eine sorgfältige Sanierung des Auf­baus nötig. Einige Stellen möcht­en wir hier kurz anführen:

Bilder zum ver­größern anklick­en


Einsatz

Fahrten nach den §§43 und 48 PBe­fG haben wir in den let­zten Jahren bere­its einige durchge­führt. Das Spek­trum dieser Fahrten ist dabei sehr vielfältig. Dazu gehören:

  • Zubringer- und Pen­delverkehre (z. B. zum Old­timertr­e­f­fen „Belle Epoque trifft Motor­block“ oder zur Sauer­län­der Klein­bahn)
  • his­torische Lin­ien­verkehre (z. B. „Lin­ie A“ auf der Stadtlin­ie 41)
  • geschichtliche Aus­flugs­fahrten (z. B. die Fahrt „Altes Eisen“ zur Luisen­hütte in Balve)

Die Fahrt zur Luisen­hütte sorgte beim Heimat­bund für eine sehr gute Res­o­nanz. Der Märkische Kreis ist daher bere­its in der Pla­nung ein­er geschichtlichen Aus­flugs­fahrt, die am 02.09.2018 erst­mals durchge­führt wird. Wird sie von den Bürg­ern gut angenom­men, soll jährlich oder hal­b­jährlich eine Wieder­hol­ung mit ver­schiede­nen The­men­schw­er­punk­ten erfol­gen. Geplant ist für diese Fahrt der Ein­satz eines his­torischen Omnibusses. Nach sein­er Restau­ra­tion wird der Tra­di­tions­bus 264 für diese Zwecke einge­set­zt wer­den.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Künne

1. Vor­sitzen­der

Pro­jek­tver­ant­wortlich­er Tra­di­tions­bus 264
Betreu­ung Vere­in­sarchiv
KOM-Fahrer
s.kuennetraditionsbus-ms.de