WDR und erste MS-Schaff­ne­rin zu Besuch

Am letz­ten Arbeits-Sams­tag ist so eini­ges pas­siert: Zunächst war der WDR zu Besuch. Für einen Bei­trag zum The­ma „Hei­mat – was bedeu­te Sie für jun­ge Leu­te” und „Ist der Hei­mat­ver­ein noch modern?” hat der Hei­mat­bund Mär­ki­scher Kreis den WDR an uns ver­wie­sen. Die Redak­teu­rin vom WDR inter­view­te hier­zu eini­ge unse­rer jun­gen Mit­glie­der sowie unse­ren mit 14 Jah­ren jüng­sten Mit­strei­ter. Im Rah­men des Bei­tra­ges wur­de vor­her der Hei­mat­ver­ein Iser­lohn mit deut­lich höhe­rem Mit­glie­der­al­ter besucht.
Der Bei­trag wird in der WDR5-Sen­dung „Mor­gen­echo” am Don­ners­tag, den 19.04. gesen­det.

Im Lau­fe des Tages stan­den wei­te­re Arbei­ten in der Aus­stel­lung, als auch für unse­ren Stand an. Für die­sen wur­de eine Pho­to-Wand mit Archiv­bil­dern der ver­schie­de­nen Vor­gän­ger­ge­sell­schaf­ten zusam­men­ge­stellt, wel­che erst­mals bei unse­rem Besuch im Nah­ver­kehrs­mu­se­um Dort­mund am 1. Mai genutzt wird.

Zum Stamm­tisch am Abend beka­men wir noch Besuch von der ersten Schaff­ne­rin der Kraft­ver­kehr Mark-Sauer­land. Sie  begut­ach­te­te erfreut die noch nicht ganz fer­ti­ge Aus­stel­lung und erzähl­te so man­che Geschich­te von damals. Zusam­men mit Ihr schau­ten wir noch eini­ge Dias aus unse­rem Archiv an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.